Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche
17Jan

Pressebericht: Fernwasserversorgung Sangerhausen – Anschluss an Rappbodetalsperre kommt erst 2017

Die Podiumsdiskussion “Trinkwasserversorgung in Sangerhausen” am am Donnerstag, 15. Januar 2015 wurde von der Mitteldeutschen Zeitumg am 13. Januar angekündigt und es folgte ein ausführlicher Bericht am 17. Januar. Dietmar Weihrich fordert: „Wir müssen alle an einem Strang ziehen, dass der Zeitplan umgesetzt werden kann.“ Denn es gibt ja nicht nur die Probleme mit Uran oder Sulfat. Auch die Nitratbelastung liegt in Sangerhausen oder Edersleben nur noch knapp unterm Grenzwert von 50 Milligramm je Liter. Hinzu kommen Arzneimittelrückstände, die ebenfalls im Wasser auftauchen.

16Jan

Veranstaltungsbericht: Trinkwasserversorgung in Sangerhausen

Die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt lud am 15.01.15 zu einer Podiumsdiskussion zum Thema “Trinkwasserversorgung in Sangerhausen” ein.

Der umweltpolitische Sprecher der Fraktion, Dietmar Weihrich, eröffnete die Veranstaltung im Rosenhotel mit einer Reaktion auf eine Mitteilung des CDU-Abgeordneten André Schröder, in der es heißt, dass BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nichts mit dem Thema zu tun hätten.

16Jan

PM Trinkwasser in Sangerhausen – Anschluss ans Fernversorgungsnetz: „Ziele müssen eingehalten werden“

2„Wir müssen wissen, wo das Wasser herkommt und welche Qualität es hat. Das ist unverzichtbar, denn Wasser ist ein unentbehrlicher Bestandteil unseres täglichen Lebens.“ So eröffnete der umweltpolitische Sprecher der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Dietmar Weihrich, die Podiumsdiskussion „Trinkwasserversorgung in Sangerhausen“ seiner Fraktion im Rosenhotel in Sangerhausen.

17Dez

PM: Grüne fordern Minderung der Geruchsbelästung in Weißenfels

Zur erhöhten Geruchsbelastung rund um den Schlachthof Tönnies erklärt der Landtagsabgeordnete von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Dietmar Weihrich:

„Bereits seit Jahren ist bekannt, dass die Grenzwerte für die Geruchsbelastung rund um den Schlachthof in Weißenfels überschritten werden. Doch passiert ist bis jetzt nichts. Nun belegt ein aktuelles Gutachten der Stadt Weißenfels erneut, wie stark die Werte überschritten sind. Doch statt nun endlich zu handeln soll erneut geprüft werden. Dies ist absolut inakzeptabel.“

16Dez

PM: Grüne fordern Akteneinsicht

Nachdem der Oberbürgermeister von Weißenfels, Robby Risch, es ablehnt hat, der Weißenfelser Ratsfraktion „Bündnis für Gerechtigkeit/Grüne“, Akteneinsicht zu den Verträgen der Abwasser Weißenfels AöR mit industriellen Kunden zu gewähren, erklärt Dietmar Weihrich MdL BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

08Okt

PM Verluste der Hafen Halle GmbH nicht mehr hinnehmbar

Die Äußerungen des Geschäftsführers der Stadtwerke Halle, Herrn Lux, zur Zukunft der Hafen Halle GmbH (siehe MZ vom 07.10.2014) hat der grüne Landtagsabgeordnete Dietmar Weihrich kritisch kommentiert.

23Mai

Grüner Stadtrat kritisiert Standort für geplante Altreifen-Pyrolyseanlage im Hafen Trotha

Entsprechend einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt Halle am 25.04.2014 hat das Landesverwaltungsamt entschieden, dass auf eine Umweltverträglichkeitsprüfung im Rahmen eines Genehmigungsverfahrens für die Errichtung und den Betrieb einer Anlage zur Verwertung von Abfällen durch Pyrolyse im Bereich des Hafens in Halle Trotha verzichtet werden kann, da durch das Vorhaben keine erheblichen nachteiligen Auswirkungen zu erwarten seien. Die Erteilung der Genehmigung selbst für das geplante Vorhaben steht bisher noch aus.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
35 Datenbankanfragen in 0,410 Sekunden · Anmelden