Weiter zum Inhalt
Presse & Umweltpolitik » PM Hochwasser in Sachsen-Anhalt: „Jetzt muss den Opfern unbürokratisch geholfen werden“
05Jun

PM Hochwasser in Sachsen-Anhalt: „Jetzt muss den Opfern unbürokratisch geholfen werden“

Statement des umweltpolitischen Sprechers der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Dietmar Weihrich, zur aktuellen Hochwasserlage:

„Deichbrüche, höhere Pegelstände als 2002, Jahrhundertflut… Erneut sind die Menschen entlang von Flüssen von einem verheerenden Hochwasser betroffen. Die Meldungen überschlagen sich, jeder setzt noch eins drauf. Jetzt ist jedoch nicht die Zeit der Superlative, jetzt müssen wir alle den Opfern helfen. So muss den Menschen, die teilweise schon zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit ihr Hab und Gut verloren haben, schnelle und unbürokratische Hilfe zukommen. Außerdem muss auch die Finanzierung der anschließenden Aufräumarbeiten unverzüglich geklärt werden. Großer Dank gilt den vielen haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die unermüdlich gegen die Fluten ankämpfen.

Nach der Flut wird aber auch darüber diskutiert werden müssen, ob tatsächlich alles getan wurde, Schäden infolge dieser Naturkatastrophe zu vermeiden. Dann müssen wir über das Thema ,Hochwasserschutz‘ sprechen. Stichworte werden sein: Klimawandel und Überflutungsflächen, Personalkapazitäten in der Landesverwaltung und Deichaufbau. Denn die erneute Katastrophe zeigt, dass technischer Hochwasserschutz alleine nicht ausreicht. Ziel muss es vielmehr sein, einen naturnahen Hochwasserschutz umzusetzen, das heißt den Flüssen Raum zu geben.“

Verfasst am 05.06.2013 um 9:00 Uhr von mit den Stichworten , , , , .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
24 Datenbankanfragen in 0,634 Sekunden · Anmelden