Weiter zum Inhalt
Presse & Umweltpolitik » PM “Grüne sehen Handlungsbedarf in Gerwisch”
04Sep

PM “Grüne sehen Handlungsbedarf in Gerwisch”

Hochwasserschutz-Tour der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:
“Grüne sehen Handlungsbedarf in Gerwisch”

Heute besichtigen die Vorsitzende der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Dr. Claudia Dalbert, und der umweltpolitische Sprecher der Fraktion, Dietmar Weihrich, im Rahmen der Hochwasserschutz-Tour ihrer Fraktion den Biederitzer Deich in Gerwisch und die Elbumflut in Pechau; zwei Brennpunkte während des Hochwassers 2013.

Dr. Claudia Dalbert:

“Bei dem Termin Gerwisch haben wir uns einen alten Deich angeschaut, wo der Deichverteidigungsweg kaum vorhanden ist. Außerdem wurden uns – hier vor Ort -die Bausünden aus den Anfängen der 90er-Jahren sehr deutlich: Damals wurden die Grundstücke viel zu nah an den Deich herangeführt, was heute zu massiven Problemen bei der Deichverteidigung und der Bekämpfung des Sickerwassers führt. Deutlich wurde auch, dass die Bekämpfung des Hochwassers teurer war, als ein neuer Deich wäre. Hier muss es endlich zu einen Umdenken kommen, das Geld muss in den Hochwasserschutz gesteckt werden, anstatt auf das nächste Hochwasser zu warten. Vor Ort haben wir auch die Frage der Elementarversicherung angesprochen. Der Bund muss bei diesem Thema endlich handeln, damit wirklich alle die Möglichkeit haben, sich gegen Elementarschäden zu versichern. Wenn das dann möglich ist, dann wird man dies auch von allen verlangen können.

Beim zweiten Termin, in Pechau konnten wir besichtigen, wie ein perfekt ausgebauter Deich aussieht. Dieser ist auf der stadtzugewandten Seite in Planung. Hierzu haben wir uns auch über spezielle Probleme verständigt, wie beispielsweise den Baumbewuchs. Je nach Stelle und Ausrichtung kann dieser bei der Bekämpfung des Hochwassers schädlich sein. Auf der anderen Seite hat man aber schon früh an bestimmten Stellen Bäume gepflanzt, damit sich keine Eisschollen bei Winterhochwasser bilden können.”

Dietmar Weihrich:

“Bei beiden Terminen haben wir uns davon überzeugt, wie umsichtig die Verantwortlichen vor Ort bei der Hochwasserkatastrophe gehandelt haben. Hier wurden sehr schnell und sachgerecht die richtigen Maßnahmen ergriffen. Nun müssen die Hochwasserschutzanlagen schnellstmöglich ertüchtigt werden, um die bestehenden Gefahrenstellen zu beseitigen. Außerdem wurde deutlich, dass ein effektiver Hochwasserschutz nur durch die Schaffung zusätzlicher Retentionsflächen gewährleistet werden kann. Sehr beeindruckend war darüber hinaus das Engagement und die Sachkunde der Verantwortlichen vor Ort.

Für mich wurde einmal mehr deutlich, dass der Biederitzer Deich in Gerwich einer der neuralgischen Punkte ist.”

Verfasst am 04.09.2013 um 15:00 Uhr von mit den Stichworten , , , .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
24 Datenbankanfragen in 0,715 Sekunden · Anmelden