Weiter zum Inhalt
Halle (Saale) & Termine & Umweltpolitik » BürgerInnengespräch: Hochwasserschutz in Halle-Neustadt
18Mrz

BürgerInnengespräch: Hochwasserschutz in Halle-Neustadt

Halle-Neustadt wurde am Rand der Saaleaue erbaut, in einem Gebiet, dessen Grund- und Hochwasserprobleme bereits den Planern des Stadtteils bekannt waren. Deshalb installierte man eine Brunnengalerie, die den Grundwasserstand künstlich niedrig hält und gegen das Hochwasser der Saale schützen Halle-Neustadt im Norden der Gimritzer Damm und im Süden der Passendorfer Deich.

Die Flutkatastrophen der letzten 20 Jahre haben die Grenzen der bestehenden Grund- und Hochwasserschutzanlagen sichtbar werden lassen. Der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt hat nach der Flut im Sommer 2013 insbesondere den Gimritzer Damm als nicht mehr standsicher beurteilt und deshalb den Neubau des Deiches empfohlen. Auch die Brunnengalerie galt schon vor dem Junihochwasser 2013 insbesondere wegen der verschlissenen Pumpen als dringend sanierungsbedürftig.

Stadt und Land wollen diese Probleme angehen. Ich habe Oberbürgermeister Dr. Wiegand gebeten, die Situation aus Sicht der Stadt darzustellen und lade hiermit alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, 

am Freitag, den 4. April um 19.00 Uhr
im Mehrgenerationenhaus Pusteblume (Zur Saaleaue 51a)

Fragen zum Thema Hochwasserschutz in Halle-Neustadt an die Stadt zu stellen.

Verfasst am 18.03.2014 um 16:40 Uhr von mit den Stichworten , , , .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
24 Datenbankanfragen in 1,357 Sekunden · Anmelden