Weiter zum Inhalt
Burgenlandkreis & Umweltpolitik » Energieszenarios für den Burgenlandkreis: “Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien ist ohne Kohle möglich”
05Nov

Energieszenarios für den Burgenlandkreis: “Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien ist ohne Kohle möglich”

Bei einem Workshop mit 25 Energieexperten und engagierten Bürgerinnen und Bürgern aus dem Burgenlandkreis erarbeitete die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ein Szenario zur Komplettversorgung des Burgenlandkreises mit Erneuerbaren Energien für die Bereiche Strom, Wärme und Verkehr. Dieses Energieszenario, welches vollständig auf den Einsatz von Braunkohle verzichtet, wird nun der Öffentlichkeit vorgestellt.

“Mit unserem Szenario wollen wir zeigen, wie eine 100%ige Versorgung des Burgenlandkreises durch Erneuerbare Energien mit den Möglichkeiten, die der Landkreis selbst bietet, zu erreichen ist. Mit dem Szenario möchten wir die Perspektive für die nachhaltige, umweltschonende und wirtschaftliche Entwicklung des Burgenlandkreises aufzeigen”, verdeutlicht die energiepolitische Sprecherin der bündnisgrünen Fraktion, Dorothea Frederking.

Wesentliche Punkte des Szenarios, wie die Energieeinsparung durch mehr Effizienz (beispielsweise die Umstellung auf LED-Beleuchtung), energetische Sanierung und einen weiteren Ausbau von Photovoltaik und Solarthermie erläuterte Frederking bereits während der Präsentation im Bau- und Umweltausschuss des Kreistages im Oktober. Jetzt stellt sie den regionalen Fahrplan für eine hundertprozentige regenerative Versorgung des Landkreises im Strom-, Wärme- und Verkehrsbereich der breiten Öffentlichkeit vor. Dazu lädt die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN am Freitag, den 9. November 2012 um 18:30 Uhr in das Naumburger Hotel “Zur Alten Schmiede” (Lindenring 36, 06618 Naumburg) ein. Im Anschluss an die Präsentation beantworten die zwei bündnisgrünen Landtagsabgeordneten Dorothea Frederking und Dietmar Weihrich die Fragen der Gäste.

Verfasst am 05.11.2012 um 16:00 Uhr von mit den Stichworten , , , , .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
24 Datenbankanfragen in 0,706 Sekunden · Anmelden