Weiter zum Inhalt
Umweltpolitik » PM Versorgung Sangerhausens mit Fernwasser: Zeitplan erforderlich
03Dez

PM Versorgung Sangerhausens mit Fernwasser: Zeitplan erforderlich

Im Rahmen einer von der grünen Fraktion im Landtag organisierten Informationsveranstaltung zum Thema Uran im Trinkwasser in Sangerhausen haben die Anwesenden einen Zeitplan für die Versorgung Sangerhausens mit Fernwasser gefordert. Viele Bürgerinnen und Bürger äußerten ihr Unverständnis darüber, dass eine Lösung des Problems bisher noch nicht in Sicht ist. Für einige Gegenden gäbe es noch nicht einmal einen konkreten Zeitplan, wann endlich unbelastetes und weniger hartes Trinkwasser an die Haushalte geliefert werden könne. Mehr als 70 Bürgerinnen und Bürger aus Sangerhausen und Umgebung waren gekommen und brachten ihren Unmut teilweise mit Plakaten zum Ausdruck.

Der Landtagsabgeordnete Dietmar Weihrich (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), der die Diskussion moderierte, stellte die Position seiner Fraktion dar: „Dort, wo das Wasser aus eigenen Brunnen nicht allen Anforderungen an gesundes Trinkwasser genügt, muss mit Fernwasser versorgt werden. Ich erwarte von einem verantwortungsbewussten Versorger, dass er schnellstmöglich entsprechende Maßnahmen in Angriff nimmt. Dafür ist möglichst kurzfristig ein Zeitplan erforderlich, der eine konkrete Perspektive aufzeigt. Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass der Beschluss des TZV zur Versorgung mit Fernwasser ein bloßes Lippenbekenntnis ist.“

Verfasst am 03.12.2012 um 12:00 Uhr von mit den Stichworten , , , , .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
24 Datenbankanfragen in 0,637 Sekunden · Anmelden