Weiter zum Inhalt
Halle (Saale) & Kommunalpolitik & Umweltpolitik & vor Ort » Hohes Grundwasser in Halle-Neustadt: Lösung muss endlich umgesetzt werden
05Feb

Hohes Grundwasser in Halle-Neustadt: Lösung muss endlich umgesetzt werden

Spätestens seit dem letzten großen Hochwasser Januar 2011 war klar, dass der Hochwasserschutz für Halle-Neustadt am Gimritzer Damm auf den Prüfstand muss. Der Betrieb der Brunnengalerie, mit der man bereits seit Anfang der 1970er Jahre versucht, hochstehendes Grundwasser aus den Kellern der Neustädter zu halten, kostet die Stadt jährlich rund 200 000 Euro. Beim damaligen Hochwasser wurden die Grenzen dieses Systems sichtbar. Das Problem: der hohe Grundwasserstand bereitet Halles westlichem Stadtteil auch ohne Hochwasser Sorgen.

Das Land finanzierte deshalb noch im gleichen Jahr ein Gutachten, in dem auch andere Alternativen auf Wirksamkeit und Kosten hin geprüft wurden. Die Brunnengalerie ist sanierungsbedürftig und auch die Betriebskosten sprechen eher gegen diese Variante. Die Stadtverwaltung favorisiert eine Spundwand. Dabei werden Stahlriegel in Form einer geschlossenen Wand in den Boden gerammt. Diese Wand unterbricht den Fluss des Grundwasserstromes und senkt so den Grundwasserspiegel.

Aktuell sind die Pumpen der Brunnengalerie nur soweit wie nötig instand gesetzt – mehr hat sich seit dem letzten Jahr nicht getan! Dabei hat das Land 30 Mio. Euro für Maßnahmen gegen Vernässung und hohe Grundwasserstände bereitgestellt. Halle hat diese Mittel offensichtlich nicht nötig, dann die Stadtverwaltung hat bisher keine entsprechenden Anträge für Mittel aus diesem Fond gestellt.

Das nächste Hochwasser kommt bestimmt und selbst im Normalbetrieb laufen die Pumpen auf Verschleiß. Es wird Zeit, dass die Stadt Entscheidungen trifft und sich anhand des Gutachtens für eine Maßnahme entscheidet. Den Bürgerinnen und Bürgern ist es am Ende egal, ob eine Spundwand oder die Brunnengalerie ihre Keller trocken hält – nur: getan werden muss etwas und zwar schnell!

Verfasst am 05.02.2013 um 14:31 Uhr von mit den Stichworten , , , , .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
24 Datenbankanfragen in 0,647 Sekunden · Anmelden