Weiter zum Inhalt
Sangerhausen
17Jan

Pressebericht: Fernwasserversorgung Sangerhausen – Anschluss an Rappbodetalsperre kommt erst 2017

Die Podiumsdiskussion “Trinkwasserversorgung in Sangerhausen” am am Donnerstag, 15. Januar 2015 wurde von der Mitteldeutschen Zeitumg am 13. Januar angekündigt und es folgte ein ausführlicher Bericht am 17. Januar. Dietmar Weihrich fordert: „Wir müssen alle an einem Strang ziehen, dass der Zeitplan umgesetzt werden kann.“ Denn es gibt ja nicht nur die Probleme mit Uran oder Sulfat. Auch die Nitratbelastung liegt in Sangerhausen oder Edersleben nur noch knapp unterm Grenzwert von 50 Milligramm je Liter. Hinzu kommen Arzneimittelrückstände, die ebenfalls im Wasser auftauchen.

16Jan

Veranstaltungsbericht: Trinkwasserversorgung in Sangerhausen

Die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt lud am 15.01.15 zu einer Podiumsdiskussion zum Thema “Trinkwasserversorgung in Sangerhausen” ein.

Der umweltpolitische Sprecher der Fraktion, Dietmar Weihrich, eröffnete die Veranstaltung im Rosenhotel mit einer Reaktion auf eine Mitteilung des CDU-Abgeordneten André Schröder, in der es heißt, dass BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nichts mit dem Thema zu tun hätten.

16Jan

PM Trinkwasser in Sangerhausen – Anschluss ans Fernversorgungsnetz: „Ziele müssen eingehalten werden“

2„Wir müssen wissen, wo das Wasser herkommt und welche Qualität es hat. Das ist unverzichtbar, denn Wasser ist ein unentbehrlicher Bestandteil unseres täglichen Lebens.“ So eröffnete der umweltpolitische Sprecher der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Dietmar Weihrich, die Podiumsdiskussion „Trinkwasserversorgung in Sangerhausen“ seiner Fraktion im Rosenhotel in Sangerhausen.

09Jan

Podiumsdiskussion: Trinkwasserversorgung in Sangerhausen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt möchte Sie recht herzlich zur Podiumsdiskussion einladen:

Trinkwasserversorgung in Sangerhausen
am Donnerstag, 15. Januar 2015, 19 Uhr im Rosen-Hotel Sangerhausen (Juri-Gagarin-Straße 31, Sangerhausen).

 

24Okt

MZ berichtet über Uran-Abfall aus Trinkwasserfiltern in Sangerhausen

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet am 24. Oktober 2013 über die bei der Filterung von Trinkwasser angefallenen Uran-Abfälle im Versorgungsgebiet des Trinkwasserzweckverbands “Südharz”. Hier geht es zum Online-Artikel! Die darin erwähnte Anfrage kann man hier nachlesen.

19Mrz

PM Aufwertung der Region: Karstlandschaft Südharz muss UNESCO-Biosphärenreservat werden

MAGDEBURG/UM – Die Karstlandschaft im Südharz erfüllt alle Voraussetzungen, um in das Netz der Biosphärenreservate der UNESCO aufgenommen zu werden. Deshalb fordert die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bei der kommenden Sitzung des Landtags die Karstlandschaft Südharz im Sinne eines Biosphärenreservats weiter zu entwickeln.

03Dez

PM Versorgung Sangerhausens mit Fernwasser: Zeitplan erforderlich

Im Rahmen einer von der grünen Fraktion im Landtag organisierten Informationsveranstaltung zum Thema Uran im Trinkwasser in Sangerhausen haben die Anwesenden einen Zeitplan für die Versorgung Sangerhausens mit Fernwasser gefordert. Viele Bürgerinnen und Bürger äußerten ihr Unverständnis darüber, dass eine Lösung des Problems bisher noch nicht in Sicht ist. Für einige Gegenden gäbe es noch nicht einmal einen konkreten Zeitplan, wann endlich unbelastetes und weniger hartes Trinkwasser an die Haushalte geliefert werden könne. Mehr als 70 Bürgerinnen und Bürger aus Sangerhausen und Umgebung waren gekommen und brachten ihren Unmut teilweise mit Plakaten zum Ausdruck.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
37 Datenbankanfragen in 0,367 Sekunden · Anmelden