Weiter zum Inhalt
Uran
21Nov

Uran im Trinkwasser: “Schnellstmögliche Versorgung mit unbelastetem Trinkwasser ermöglichen”

MAGDEBURG – Uranbelastetes Trinkwasser? Zwei Experten aus dem Umweltbundesamt klären auf. Die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN veranstaltet am 29. November ab 19.00 Uhr im Rosen-Hotel in Sangerhausen eine Informationsveranstaltung, bei der die Fragen von Bürgern und Bürgerinnen beantwortet werden.

21Sep

Trinkwasserzweckverband bestätigt mittelfristigen Fernwasseranschluss

Ein Bericht der Mitteldeutsche Zeitung berichtet zu Plänen des Trinkwasserzweckverbandes Südharz, die Uran-Belastungen im Trinkwasser zu beseitigen. Hier geht es zum Online-Artikel.

07Sep

PM Trinkwasserversorgung in Sangerhausen: Grüne sehen Versorgung mit Fernwasser als beste Variante

Im Rahmen der Fraktionssommertour von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN besuchten die Abgeordneten Franziska Latta, Cornelia Lüddemann und Dietmar Weihrich am Mittwoch den Trinkwasserzweckverband Südharz. Im Gespräch mit Ernst Hoffmann (Geschäftsführer), Heike Müller (Leiterin Verwaltungsmanagement) und Marco Steckel (Technischer Leiter) informierten sie sich über den aktuellen Stand in Sachen Uranbelastung im Trinkwasser. Nach Auskunft der Geschäftsleitung wird für Sangerhausen derzeit an einem Variantenvergleich gearbeitet, der neben dem Fernwasseranschluss auch den Bau einer eigenen Trinkwasseraufbereitungsanlage oder die Beimischung von unbelastetem Wasser als Alternative prüft.

29Aug

Sommertour 2012: Gesundes Trinkwasser für Sangerhausen und Umgebung

Zu Gast beim Trinkwasserzweckverband Südharz

Die Belastungen des Trinkwassers mit Uran im Versorgungsbereich des Trinkwasserzweckverbandes (TVZ) Südharz sind seit Längerem bekannt. Einzelnen Brunnen in der Region, die für die Trinkwassergewinnung genutzt werden liegen über dem gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert von 10 Mikrogramm Uran. Einige Brunnen sind deshalb bereits gesperrt worden.

08Mai

Presseartikel: Uran-Problem beschäftigt Regierung

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet am 8. Mai 2012, dass sich die Landesregierung mit der Problematik der Uranbelastung im Trinkwasser beschäftigt.

Hier geht’s zum Onlineartikel

Weiteres Material:

Kleine Anfrage zur Uranbelastung

Pressemitteilung

08Mrz

PM: Uran im Trinkwasser

“Jetzt muss gehandelt werden”

MAGDEBURG – Nach Einführung eines gesetzlichen Grenzwertes für Uran im Trinkwasser fordert der umwelt- und kommunalpolitische Sprecher der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Dietmar Weihrich, die verantwortlichen Behörden und Wasserversorgungsunternehmen zum Handeln auf: “Die teilweise hohen Überschreitungen des geltenden Grenzwertes können nicht auf Dauer toleriert werden.” Belastete Anlagen müssten unverzüglich stillgelegt und durch eine Fernwasserversorgung mit unbelastetem Trinkwasser ersetzt werden.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
33 Datenbankanfragen in 0,362 Sekunden · Anmelden